Montag, 20. Dezember 2010

Ferienvorhaben


Im rechten Päckchen befindet sich die Kutte, die ich Papa schon lange nähen wollte und die jetzt endlich fertig ist. Ich habe dafür nur grob 6 Schulstunden gebraucht - aber bis ich erst mal angefangen habe...
Genau genommen hatte ich ihm zum Geburtstag einen Gutschein für die Kutte geschenkt. Das war im Februar... Der Schnitt lag schon lange herum und auch den Stoff hatte ich schon im März gekauft. Jetzt habe ich, da ich mit meiner Hose schon fertig war und auch Fräns Kleid geändert hatte, endlich damit angefangen und dann ging es ja auch ruck-zuck.


Was sind jetzt also meine Ferienvorhaben?

Zum Einen sind da zwei ABBA-Kostüme, für die ich sogar Geld bekomme.
Auch vier "Leichensäcke" oder "Tote-Hasen-Kostüme", wie mein Bruder sie nennt, bekomme ich bezahlt.
Zusammen mit Bogdan will ich die Schnitte für eine Hose und eine Jacke ändern, Stoff und Zutaten dafür einkaufen und beim Nähen helfen werde ich vermutlich auch ein bisschen.
Dann habe ich noch vor, zwei Kleider für EVITA zu nähen: ein Alltagskleid, das sie relativ am Anfang ihrer Karriere tragen wird und ein ganz tolles, weit schwingendes Kleid für den Walzer mit Ché. Die Herausforderung dabei ist, dass es möglichst nur ein Kleid für alle drei Eviten geben soll.
Wenn ich dann noch Zeit und Lust habe, will ich für mich noch ein Kleid mit Tellerrock für Requiem/Was für ein Zirkus nähen. Der dazugehörige Petticoat wird warten müssen, bis ich wieder Geld habe.
Außerdem liegt seit geraumer Zeit noch ein Stoff für ein Kleid herum, das noch genäht werden will...

Mittwoch, 15. Dezember 2010

Mama, I'm A Big Girl Now oder: Warum ich es gar nicht so schlimm finde, dick zu sein

Ich gehöre nicht zu den Schlankesten. Habe ich noch nie. Und mittlerweile finde ich das gar nicht mal mehr so schlimm.

Natürlich gab es Zeiten, in denen ich es total furchtbar fand, dick zu sein. Ich wurde gemobbt. Ich war ein leichtes Opfer, weil ich zu schüchtern und unsicher war, mich zu wehren.


Aber inzwischen ist das anders. Ich bin offener und mutiger geworden. Meine Figur hat sich allerdings nicht so deutlich verändert.

Ich sehe mich selbst anders. Ich definiere mich nicht hauptsächlich darüber, dass ich niemals in schicke Größe-36-Kleidchen passen oder grazil auf hohen Absätzen dahinschreiten werde.

Klar wäre es toll, mal in ein Geschäft zu gehen und ein Kleid in meiner Größe vom Haken zu nehmen (das auch in mehrfacher Ausfertigung immer da wäre), das mir auf Anhieb passt. Aber es gibt Wichtigeres.

Freunde. Begabungen. Charakter. Spaß.


Eine der ganz wichtigen Dinge in meinem Leben ist die Musicalgruppe. Hier ist es nicht wichtig, ob man dick oder dünn, klein oder groß, laut oder leise, schüchtern oder extrovertiert ist. Wir arbeiten zusammen, um ein tolles Stück auf die Beine zu stellen. Jeder hat einzigartige Fähigkeiten, die dazu beitragen, etwas für uns alle unvergessliches zu schaffen. Das fasziniert mich immer wieder. Und ich kann, so wie ich bin, ein Teil davon sein.

So wie ich bin: klein, dick, ein bisschen verrückt, ein bisschen schüchtern und mit meiner Fähigkeit, Kleider zu nähen.



Doch genug des Pathos.

Warum schreibe ich das hier?


In der Schule laufen die Vorbereitungen für die Modenschau. Wir haben zwei Bilder ausgesucht, zu denen wir Kleider entwerfen und nähen. Ein Ballett-Bild von Degas und ein Rokoko-Vampir-Bild von Victoria Francés.

Ich wollte zu beiden Bildern einen weiten, bauschigen Rock nähen – weil es einfach dazu passen würde. Ich weiß, dass das aufträgt, aber ich wollte das nun mal so. Weil ich weiß, dass ich dick bin und ich auch nicht schlanker werde, indem ich einen schmalen Rock trage.

Insgesamt fand ich es ein bisschen schade, dass wir (ich bin ja nicht das einzige fülligere Mädchen in meiner Klasse) unsere tollen Entwürfe ausgeredet bekommen und dabei mehr oder weniger unter die Nase gerieben bekommen haben, dass wir dick sind.


Ja, das wissen wir. Wir leben jeden Tag damit. Aber zumindest ich habe damit kein Problem. Ich bin, wie ich bin und das ist auch völlig okay so.

Es gibt sogar einen großen Vorteil: Es wird wohl keinen Mann geben, der mit mir nur wegen des Prestiges zusammen sein will. Nicht, dass ich das den männlichen Wesen in meiner Umgebung unterstelle, aber so was solls ja geben. ;)


Und – um so langsam mal den Bezug zum Titel herzustellen - vielleicht kommt ja eines Tages mein persönlicher „Link“, der mir sagt: „I'm in love with you, no matter what you weigh!“



In diesem Sinne:

Once upon a time I was a shy young thing
Could barely walk and talk so much as dance and sing
But let me hit that stage, I wanna take my bow

'Cause mama, I'm a big girl now!



Donnerstag, 9. Dezember 2010

Pressefoto


...oder: "Wir basteln und ein großartiges 'Don't Cry For Me, Argentina'-Klischee-Foto"

Näheres sowie das besagte Foto (auch in druckfähiger Auflösung) sind hier zu finden:
http://www.musicalgruppe.de/blog/2010/11/wir-basteln-uns-ein-grosartiges-dont-cry-for-me-argentina-klischee-foto/

Wer es nicht merkt: Unser Webmaster mag das Wort "großartig". ;)

Samstag, 13. November 2010

"Wein nicht um mich, Argentinien"-Kleid, die zweite

Nachdem ich in den letzten beiden Wochen in der Schule zumindest bei einer Praxislehrerin nichts mehr zu tun hatte, habe ich, wie im letzten Post erwähnt, das zweite Kleid zu geschnitten. Außerdem habe ich schon angefangen zu nähen und das Oberteil mit Pailletten bestickt.
Heute habe ich mich dann endlich mal hingesetzt und die Overlock-Maschine auszuprobieren, die die liebe Domi mir leihweise zur Verfügung gestellt hat.

Ich will sie behalten.
Also, die Maschine ;)

Das zweite Kleid hat jetzt also richtig tolle Versäuberungsnähte.
Das Teil für den Wickeleffekt wurde heute noch zugeschnitten, der Rock zusammen- und an das Oberteil genäht.
Als nächstes kommt der Reißverschluss rein und anschließend der (als einziges noch nicht zugeschnittene) Futterrock und dann brauche ich Frän zum Anprobieren.

Mittwoch, 3. November 2010

Das erste Kleid

Das erste Kleid für unsere Evitas, in dem sie "Wein' nicht um mich, Argentinien" singen werden, ist fertig - nachdem ich mich endlich hingesetzt und den Saum genäht habe...

Hier ein Bild von einer unserer drei Evitas bei der Anprobe:


Das zweite Kleid ist mittlerweile fast fertig zugeschnitten.

Montag, 18. Oktober 2010

Das gewisse Etwas

...Glitter und Glanz!
Zwar wird dieses Kleid nicht gleichzeitig mit dieser Textzeile auftauchen, aber sie passt so gut dazu ;)
Über 250 von Hand aufgenähte Pailletten werden im Scheinwerferlicht glitzern und dem Fotografen die Arbeit erschweren.


Jetzt fehlen nur noch drei Sachen:
Der Futterrock
Der Reißverschluss
und
Anna - zum Anprobieren ;)

Freitag, 15. Oktober 2010

Pailletten-Odyssee

Wer hätte gedacht, dass in ganz Wetzlar keine Pailletten aufzutreiben sind?
Ich habs ja geahnt: Ich hätte einfach gleich zu Karstadt fahren sollen...
Da hab ich dann welche gefunden und auch gleich heute abend noch angefangen, sie auf das Oberteil zu sticken.


Außerdem nimmt der Rock Formen an. Ich muss mir nur noch überlegen, ob ich diesen "Wickeleffekt" machen will oder nicht. Aber alles in allem kann man schon erahnen, was es werden soll ;)

Donnerstag, 14. Oktober 2010

Das erste Oberteil

Das erste Oberteil ist fertig.


Ich würde gerne noch Pailletten anbringen, damit das Kleid im Scheinwerferlicht schön glitzert und funkelt.

Samstag, 9. Oktober 2010

Mittlerweile...

... ist der Oberstoff für das erste Kleid komplett zugeschnitten, die entsprechenden Teile sind mit Einlage bebügelt und das Futter ist zum Teil zugeschnitten.
Man kann schon erkennen, was es werden soll ;)
Wenn nächste Woche das Miederstäbchenband kommt, kann es richtig losgehen.
Vielleicht kann ich dann das Kleid in den Ferien schon anprobieren.

Freitag, 8. Oktober 2010

Ich war fleißig

Hier der Beweis:
Zuerst war ich nach der Schule bei Karstadt (Karstadt ist komisch, die haben Wollstoff aus 100% Polyester...) und habe eingekauft.
Zuerst mal einen champagnerfarbenen Crash-Taft, aus dem ich die Evita-Kleider nähen werde.


Dazu noch die folgenden Zutaten: Futter, Einlage, Nahtband, Nähgarn und Reißverschlüsse.


Außerdem habe ich mittlerweile die Schnitte für die ersten beiden Kleider kopiert, angepasst und erstellt.



Für das Oberteil verwende ich einen fertigen Schnitt, der nur an die jeweilige Figur angepasst werden musste.
Der Rock ist ein aufgedrehter Grundschnitt.
Jetzt muss ich mir nur noch überlegen, wie ich die "Spitze" am besten hinkriege, dann kann ich loslegen.

Mittwoch, 6. Oktober 2010

Wein' nicht um mich, Argentinien...

...wird es am 31. Mai 2011 durchs Rosengärtchen klingen. Das Kleid, das dabei zum Einsatz kommen wird, plane ich gerade. Oder vielmehr: die Kleider, denn wir haben drei Evitas.

Das Kleid, um das es geht, soll dem Original-Präsidentschaftswahl-Kleid nachempfunden sein.
Es wird in etwa so aussehen:


Ich werde einen fertigen Burda-Schnitt benutzen und ihn für unsere Zwecke modifizieren. Außerdem wird er jeweils an die individuellen Maße der jeweiligen Evita angepasst, damit das Kleid auch richtig sitzt und nicht rutscht.

Samstag, 4. September 2010

Wenn aus Entwürfen Kostüme werden

Für 3M habe ich eine Menge Kostümentwürfe gezeichnet und jetzt fange ich für Evita auch schon damit an.
Hier möchte ich zeigen, was aus meinen Ideen geworden ist. Einiges hat nicht so geklappt, wie ich mir das gedacht hatte, aber im Großen und Ganzen sind meine Ideen umgesetzt worden.

Da die Entwürfe mit Blei- und Buntstiften gemalt sind, sind die Scans nicht besonders gut geworden, aber naja...


Musketier:



(Merkt man, dass ich dieses Bild liebe?)


Gardist:



D'Artagnan:



Kardinal:



Conférencier:

(Vom anderen Conférencier hab ich leider kein Bild, obwohl das Kostüm nach dem oben stehenden Entwurf genäht wurde.)


König Ludwig:



Königin Anna:







Die drei Damen: Milady, Königin, Constance
(Constance, Königin, Milady)


Bonacieux:
Quelle der Fotos: http://www.flickr.com/photos/musicalgruppe/sets/72157622653691610/

Sonntag, 22. August 2010

Böses Bügeleisen -.-

Ich wollte gestern eigentlich nur schnell an den Ärmeln weiterarbeiten, nachdem ich gebügelt hatte und bevor ich wieder weg gefahren bin. Eigentlich ist es ja auch keine größere Sache, mal eben zwei kleine Nähte zur Seite zu bügeln, aber dann hat mir das Bügeleisen ein Loch in den einen hinteren Ärmel gemacht...
Da Papa aber im Einkaufsrausch war, habe ich seit gestern ein neues Bügeleisen und ein neues (hoffentlich) tolles Bügeleisen, das ich allerdings noch nicht in Augenschein genommen habe.

Samstag, 14. August 2010

Es geht voran

Nachdem mittlerweile alles zugeschnitten ist, habe ich heute die Beleg-Teile mit Einlage bebügelt und angefangen zu nähen.
Vorder- und Rückteil sind jetzt fertig. Sie müssen noch zusammengesetzt werden, dazu müssen noch die Ärmel angenäht werden. Dann kommt der Beleg an den Halsausschnitt und dann bin ich schon fast fertig.


Soundtrack der letzten Näh-Sessions:

Donnerstag, 5. August 2010

*trommelwirbel*

Heute sind wir spontan einkaufen gefahren, deshalb habe ich spontan eine Entscheidung getroffen: Es wird das Kleid Nummer eins.
Bei Karstadt habe ich ein sehr hübsches Stöffchen gefunden, das auch noch reduziert war:

Ein changierender bordeauxfarbener Taft mit kleinen Röschen drauf.
Dazu kam dann noch ein Reißverschluss und Nähseide.

Jetzt muss ich noch den Schnitt kopieren, gegebenenfalls anpassen, zuschneiden und dabei aufpassen, dass die Röschen nicht an ungünstigen Stellen landen ;)

Mittwoch, 4. August 2010

Abstimmung, bitte

Sooo... Beim Durchblättern meiner Burdas habe ich drei Kleider gefunden, die in der näheren Auswahl sind. An sich hätte ich ganz gerne eins mit einem ausgestellten Rock, aber da habe ich kein passendes gefunden. Vielleicht lässt sich aber auch ein Schnitt noch abändern, mal sehen.

Nummer eins:
Burda 9/09


Nummer zwei:
Burda 2/10

Nummer drei:
Burda 12/09

Was die Farbe angeht, habe ich noch keine Antscheidung getroffen, aber schwarz und rosa stehen nicht zur Auswahl.

Also, Abstimmung bitte! ;)

Edit: Meine Mutter ist übrigens für Nummer eins.

Sonntag, 1. August 2010

Was steht an?

Erst mal will ich jetzt die Kutte für Papa nähen, deren Schnitt seit Jahren und der Stoff seit Frühling diesen Jahres rumliegt. Sonst gibts die Einlösung des Gutscheins (Last-Minute-Geburtstagsgeschenk) zum nächsten Geburtstag...
Vorher muss allerdings mein "Nähzimmer" von der "Wir malen Könige fürs Stratego-Spielen an"-Aktion mit meinem Bruder gesäubert werden und außerdem muss ich mal wieder bügeln. Und es stehen noch mehrere Honig-Eimer da rum.

Und dann steht da noch die Hochzeit Ende des Monats an und ich brauche noch ein Kleid dafür.
Jetzt habe ich zwei Möglichkeiten:
a) Ich gehe Kleid shoppen - worauf ich nicht wirklich Lust habe und was auch äußerst zeit- und kostenintensiv sein würde, außerdem stehen die Erfolgschancen in den Sternen.
b) Ich blättere meine Burdas durch, suche mir einen Schnitt aus und gehe Stoff shoppen - was hoffentlich etwas preisgünstiger ist (je nachdem, wo ich was finde), dafür aber beim Nähen zeitaufwändiger. Allerdings habe ich Ferien und damit Zeit und ein selbstgenähtes Kleid ist irgendwie cooler als ein gekauftes^^ Und ich kann es auf meine Maße anpassen, was bei meiner seltsamen Figur durchaus von Vorteil ist ;)

Donnerstag, 29. Juli 2010

Fertig!

So, hier ist es, mein neues Kleid:

Wie gesagt, nicht orange, sondern blau.
Ohne Reißverschluss, weil ich zum einen keine Lust drauf hatte und der zum anderen nicht nötig ist. Man kommt auch so ganz gut rein und raus.
Mit Knopfleiste statt Schlingenverschluss - nur hätte ich die Knöpfe mit färben sollen, ist mir dann hinterher eingefallen...
Die Ärmel habe ich um etwa 10cm gekürzt, weil es sonst ausgesehen hätte, als wären sie mir zu kurz. Und so sehen sie wie die Dreiviertelärmel aus, als die sie meiner Meinung nach geplant sind.

In der Burda war das Kleid mit 2 1/2 von drei Schwierigkeits-Punkten gekennzeichnet. Ich fand es offen gesagt nicht wirklich schwierig... Ich werde mich wohl in Zukunft an mehr Sachen wagen. Z.B. ein Kleid für die demnächst anstehende Hochzeit einer Freundin...

Außerdem macht es einfach Spaß, etwas zu nähen, ohne dass man hinterher Noten drauf bekommt ;)

Edit:
Es sind 2 1/2 von insgesamt 4 Schwierigkeits-Punkten.

Sonntag, 25. Juli 2010

Ich mache blau

...heute sogar im doppelten Wortsinn.
Nachdem ich abgemessen hatte, wie viel Stoff ich brauche, habe ich gestern abend eine Packung blaue Textilfarbe samt Färbesalz gekauft.
Heute habe ich den Stoff dann erst mal gewaschen. Wer weiß, wie lange der wo schon rumgelegen hat und was da noch alles dranhängt - von Appretur bis Dreck. Also erst mal waschen. Bei der nächsten Runde in der Waschmaschine kam dann die Farbe dazu und danach musste der Stoff noch mal gewaschen werden. Und, damit er auch, falls er das tut, einläuft, kam er noch mal in den Trockner und ist jetzt endlich fertig.
Die Farbe ist zwar meiner Meinung nach weit entfernt von dem, was auf der Packung abgebildet ist, das Ergebnis entspricht aber so ziemlich dem, was ich mir erhofft hatte.
In der Hoffnung, dass ich das Kleid auch ohne Reißverschluss (der laut Anleitung rein soll - aber wozu hat das Ding ne Knopfleiste?) an- und ausziehen kann, werde ich mich morgen daran machen, es zu nähen. Schön wäre, wenn ich es abends zur Karaoke gleich anziehen könnte.

Samstag, 24. Juli 2010

Fortschritte


Sooo... Der Schnitt ist vergrößert und kopiert und passt jetzt hoffentlich.
Da ich mir nicht hundertprozentig sicher bin, ob das auch wirklich der Fall ist, werde ich erst mal keinen Stoff kaufen, sondern einen benutzen, den ich geschenkt bekommen habe. Der ist allerdings noch weiß. Damit er das nicht bleibt, werde ich ihn färben. Die Wahl ist auf blau gefallen - ein hoffentlich schönes, mittleres Blau, nicht zu hell und nicht zu dunkel. Ich hoffe, das klappt. Ich habe den Stoff gewogen und werde dann bald mal losziehen, um die passende Menge der passenden Farbe zu kaufen, damit ich endlich nähen kann.

Momentan begleitet mich beim Arbeiten übrigens das Musical "Ich will Spaß!" - jede Menge NDW ;-)

Freitag, 23. Juli 2010

Aktuelles Projekt

Das ist mein aktuelles Projekt: ein Kleid.
Quelle: www.burdastyle.de

Es wird bei mir vermutlich nicht orange werden, welche Farbe es bekommen soll, weiß ich allerdings auch noch nicht. Außerdem werde ich statt des Schlingenverschlusses aus Gründen der Faulheit eine Knopfleiste machen.
Bevor ich mich aber auf die Suche nach einem schönen Stoff mache, muss ich erst noch den Schnitt anpassen. Das Kleid ist nur bis Größe 44 auf dem Schnittmusterbogen und da ich da nicht reinpasse, muss ich ihn erst noch vergrößern, was nicht gerade der spannendste Teil der Arbeit ist...

Donnerstag, 22. Juli 2010

Ich dachte, das wäre Requisite...

Das haben sich hoffentlich viele gedacht, als D'Artagnan in seinem Tagtraum der Vogelscheuche den Hut wegnahm - und die daraufhin anfing, sich zu bewegen!
"Heut ist der Tag, heut winkt mir das Leben!" - Foto: Karl-Heinz Sellig


Die Vogelscheuche erwacht aus ihrer Starre und tastet nach ihrem Hut - aber der ist weg! Sie zieht einen Stock aus ihrem Arm und tritt D'Artagnan entgegen, um ihm den Hut abzunehmen. Ein Fechtkampf entspinnt sich, in dem die weltbeste Vogelscheuche den Kürzeren zieht...

An diesem Kostüm hatte ich den meisten Spaß.
Mehr Lob habe ich für die Kardinalsgewänder, das Aramis-Kostüm, die Musketiermäntel und sogar für die Kutten, die ich noch nicht mal gemacht habe, bekommen, aber keins hat so viel Spaß gemacht wie die Vogelscheuche.

Ich habe aus ein paar Stücken Sackleinen ein ganz einfaches Oberteil genäht. Dabei musste ich nicht einmal ordentlich sein, sondern konnte die Teile mit groben Stichen zusammennähen.
An den Ärmeln, am Hals und an den Flicken habe ich mit Heißkleber Bast festgeklebt, der wie Stroh aussieht. Einer der Flicken ist aus dem gleichen Stoff wie die Hose des Königs.
Leider hat eine Seitennaht das Fechten und Auf-dem-Boden-Wälzen nicht lange ausgehalten - schon zur Premiere mussten zwei Sicherheitsnadeln auf der Rückseite das Kostüm zusammenhalten. Aber es hat alle Aufführungen überstanden.
Zu dem Oberteil kamen noch die weite braune Hose von Chris und der tolle Strohhut.

Die Fecht-Choreo war schon ohne Kostüm umwerfend - mit Kostüm habe ich sie leider nicht gesehen, aber es muss wirklich gut gewesen sein. Zumindest hat es sich von hinter der Bühne ziemlich gut angehört.
Bei der Derniere habe ich beim königlichen Ball mit der Vogelscheuche getanzt.
Und bei der Verbeugung hat er wahrscheinlich dem Rest der Fechtgruppe die Show gestohlen. ;-)

Sonntag, 18. Juli 2010

Geschenke!

Mein Bruder war in Russland und hat mir was Schönes mitgebracht:



Eine grüne Seife mit einem Schwamm drin, die ein bisschen komisch riecht.

Eine sehr hübsche Matrjoschka mit drei Puppen. Ich würde ihr gern irgendwo einen "Ehrenplatz" geben, aber dazu müsste ich wohl erst mal mein Zimmer aufräumen...

Ein Paar wirklich schöne Ohrringe aus Holz - gerade, wo ich gestern festgestellt habe, dass ein anderes Paar Holzohrringe wohl reif für den Müll ist, weil ich das Bühnen-Make-Up vermutlich nie wieder abkriegen werde.

Abgesehen davon hat er auch eine Menge zu essen mitgebracht: Brot, Zwieback, Pfefferkuchen, Süßigkeiten. Sehr viele, sehr süße, schon mal angeschmolzene Süßigkeiten.

Freitag, 16. Juli 2010

Der Kardinal

Cornis Kardinalskostüm war - abgesehen von den Musketiermänteln - das erste, das ich für 3Musketiere genäht habe.

"Groß ist der allächtige Gott!" - "Dank Euch, seinem Diener auf Erden!" [Foto: Lamar Dreuth (FotoFreunde Wetzlar)]


Das "Kleid", wie Corni es nannte, die schwarz gefütterte Pelerine und das Käppchen habe ich genäht. Die Schärpe ist von seiner Mutter, weil ich dafür keine Zeit hatte. Ich habe mich allerdings davon inspirieren lassen und die Schärpe für das zweite Kardinalskostüm auch so gemacht.

Ich habe zwei dieser roten Gewänder genäht. Viele haben mich gefragt, ob die Beiden nicht das gleiche Kostüm anziehen könnten, aber da sie zu unterschiedlich groß sind und außerdem jeder seins behalten wollte, hat jeder ein eigenes, maßgefertigtes bekommen. Von dem zweiten habe ich im Moment kein Bild.

Für diese Kostüme gab es natürlich keinen Schnitt, der unseren Vorstellungen entsprach. Deshalb habe ich mir jeweils ein gut sitzendes Hemd geben lassen und davon den Schnitt abgenommen, angepasst und verlängert. Die Pelerinen sind Eigenkreationen, die beide ihren Zweck erfüllen, aber nicht so gut aussehen, wie ich es mir gewünscht hätte.

Spätestens seit ich diese Gewänder genäht habe, bin ich Meister im Knopf-Annähen. Insgesamt habe ich an beiden Kostümen über 30 Knöpfe angenäht.

Da bin ich

So, ich hab dann auch mal ein Blog.

Wie der Name schon sagt, habe ich vor, hier das eine oder andere Ergebnis meiner Näh-Unternehmungen zu dokumentieren, aber ich werde auch verschiedenes Andere hier loswerden.

Zuerst mal ein bisschen zu mir:
Ich heiße Johanna, bin 21 Jahre alt und lebe im schönen Hessen. Ich mache eine Ausbildung als Maßschneiderin und nähe auch in meiner Freizeit gerne - in letzter Zeit besonders ausgiebig für das Musical "3Musketiere", das leider schon vorbei ist :'(

Das Erste, das ich fürs Musical genäht habe, sind diese 3 Musketiermäntel (hier zu sehen auf unserem tollen Promo-Foto):


Dieses und mehr Bilder sowie mehr Infos gibt es auf www.musicalgruppe.de


Demnächst kommen mehr Bilder, z.B. von den beiden Kardinalskostümen und dem Aramis-Kostüm, das ich fabriziert habe.
Außerdem ist gerade ein Kleid in Planung, damit ich mal zwei Kleider im Schrank habe.